aha! Allergiezentrum Schweiz - aha!award 2018 - Gruppenbild mit Prämierten

Dr. Georg Schäppi, Geschäftsleiter aha! Allergiezentrum Schweiz (links) und die Prämierten Anna-Barbara Neumann und Sandra Kopp. Begleitet von Jury-Präsident Prof. Dr. med. Peter Schmid-Grendelmeier.


«Henry entdeckt die Zottenwürmchen» – ein Kinderbuch über Zöliakie

Anna-Barbara Neumann

Wer an einer Glutenintoleranz – einer so genannten Zöliakie – leidet, muss auf viele herkömmliche Lebensmittel verzichten, die unsereiner oft und gerne isst: Brot, Pasta, Gebäck. Bei Betroffenen schädigt Gluten die Dünndarmschleimhaut, die Darmzotten werden abgebaut, wodurch Nährstoffe schlechter aufgenommen werden können. Gluten ist ein Sammelbegriff für Kleber-Eiweisse in verschiedenen Getreidesorten wie etwa Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste. In der Schweiz ist etwa ein Prozent der Bevölkerung betroffen und wer die Diagnose «Zöliakie» erhält, muss sich lebenslang glutenfrei ernähren. Wie sich dies anfühlt, wie beschwerlich es ist, das weiss die diesjährige aha!award-Preisträgerin Anna-Barbara Neumann. Sie lebt seit ihrem dritten Lebensjahr mit Zöliakie. Mit ihrem Buch «Henry entdeckt die Zottenwürmchen» will sie betroffenen Kindern erklären, warum sie gewisse Speisen nicht essen dürfen und will ihnen Mut zu sprechen.

Was lange währt, wird endlich gut: Das gilt auch für die Geschichte über Henry, der an Zöliakie leidet. Die illustrierte Kindergeschichte hatte Anna-Barbara Neumann im Rahmen ihrer Maturaarbeit 2010 an der Kantonsschule Hohe Promenade Zürich realisiert, doch erst jetzt wurde das Buch verlegt; Freunde und Bekannte hatten sie dazu angeregt. Auf 21 Seiten mit einfachen, altersgerechten Zeichnungen lernen die Kinder Henry kennen, der nach dem Essen oft Bauchschmerzen bekommt. Ein Arzt erklärt ihm, wie er auf seine «Zottenwürmchen» im Darm aufpassen kann. Und Henry entdeckt, dass es auch leckere Kekse ohne Gluten gibt – gekauft oder selbstgebacken.

Das Kinderbuch «Henry entdeckt die Zottenwürmchen» erscheint diesen Herbst im Blaukreuz Verlag und wird im Handel erhältlich sein.


«himbeergelb.ch» – ein Rezepte-Blog für allergenarmes Kochen

Sandra Kopp

Wer an einer Nahrungsmittelallergie leidet, der muss in erster Linie eines: auf den Auslöser verzichten. Denn schon kleinste Mengen eines Lebensmittels oder Bestandteile davon können allergische Reaktionen auslösen, die im schwersten Fall lebensbedrohlich sind. Verträgt ein Familienmitglied etwas nicht, prägt dies folglich auch jene, die nicht betroffen sind.

Als bei ihrem ältesten Sohn vor rund sieben Jahren Allergien auf Milch, Ei, Soja, Nüsse und Fisch diagnostiziert wurden, stand die dreifache Mutter Sandra Kopp plötzlich vor einer ganz neuen Herausforderung: Was darf ich jetzt noch kochen? Ihr wurde klar, dass die Allergien ihres Sohnes eine komplette Umstellung der gewohnten Ernährung bedeutete – und zwar für die ganze Familie. Die Suche nach geeigneten Rezepten erwies sich jedoch als schwierig. So wurde Sandra Kopp selbst aktiv: Nach und nach trug sie Rezepte zusammen, die sie entsprechend abgeändert oder in Eigenregie entwickelt hatte. Um anderen Betroffenen das Leben einfacher zu machen, lancierte sie einen Rezepte-Blog: Himbeergelb.

Mit Basis-Kenntnissen nachkochbar, mit möglichst gut verfügbaren Zutaten und ohne Kompromisse beim Geschmack: Auf «Himbeergelb» zeigt die aha!award-Preisträgerin, dass trotz Einschränkungen genussvolle und abwechslungsreiche Gerichte möglich sind. Damit bietet sie anderen Allergiebetroffenen Inspiration.


Medienmitteilung aha!award 2018

Fotogalerie aha!award 2018

Bilder: Luca Christen, Bern

Für Download: Flyer