Eine Immunreaktion auf Fleisch? Das gibt es – verantwortlich dafür ist ein Kohlenhydrat, die so genannte Galaktose-alpha-1,3-Galaktose kurz Alpha-Gal. Beim Alpha-Gal-Syndrom reagieren Betroffene plötzlich allergisch auf rotes Fleisch und Innereien von Rind, Schwein, Lamm oder Wild. Aber was hat dies alles mit der Zecke zu tun?

Der Stich einer Zecke kann im menschlichen Körper zu einer besonderen Reaktion führen: Über den Speichel des Tieres gelangt Alpha-Gal – im Fachjargon Galaktose-alpha-1,3-Galakotse – in die menschliche Blutbahn. Das Immunsystem bildet daraufhin Antikörper gegen das Kohlenhydrat, um dieses zu neutralisieren. Isst die betroffene Person nun Fleisch, und in diesem ist Alpha-Gal ebenfalls enthalten, löst dies typische allergische Symptome aus: von Hautausschlägen, über Bauchschmerzen bis hin zu schweren lebensbedrohlichen Reaktionen. Stiche von Zecken wie des Gemeinen Holzbocks, der in Europa heimisch ist, können eine Fleischallergie auslösen. 

Für eine Allergie unüblich
Anders als bei einer klassischen Allergie ist ein Kohlenhydrat und nicht wie sonst ein Eiweiss für die allergische Reaktion verantwortlich. Aus diesem Grund treten die, eigentlich für eine Sofortreaktion typischen Krankheitszeichen, nicht direkt nach dem Verzehr von Fleisch auf, sondern wegen des Verdauungsprozesses erst mit drei bis sechs Stunden Verzögerung. Das erschwert unter Umständen die Ursachensuche. 

Ein spannendes Stück Forschungsgeschichte
Ursprünglich waren die zwei US-Forschenden Scott Commins und Thomas Platts-Mills auf der Suche nach der Ursache einer Reihe unerklärlicher anaphylaktischer Reaktionen nach der erstmaligen Gabe eines neuen Krebsmedikaments. Sie fanden heraus, dass im Blut der Betroffenen spezifische Antikörper gegen das Kohlenhydrat Alpha-Gal vorhanden sind, das auch im Medikament enthalten ist. Warum aber reagierten die Patienten bereits nach der ersten Dosis? Auffällig war ausserdem, dass die Betroffenen alle aus demselben geografischen Gebiet stammen. Und zwar aus jener Region, aus der auch eine Gruppe von Patienten kommt, die aufgrund allergischer Reaktionen nach dem Verzehr von Fleisch bei Commins und Platts-Mills in Behandlung ist. Die Forschenden zogen im Wissenschaftsmagazin «Allergo Journal» als erste die richtigen Rückschlüsse auf den Auslöser: ein vorangegangener Stich der in dieser Region häufig vorkommenden Zeckenart. Gelangt der Zeckenspeichel in die Haut, produziert das Immunsystem Antikörper gegen Alpha-Gal.